ISbN

 

Sie sind Besucher
counter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesign
dieser Seite.

Hier finden Sie uns auf Facebook:

ISbN-Facebook
 
Hier können Sie eine

Beitrittserklärung als pdf


herunterladen.

Hier können Sie unsere

Bücherschätze


online, anhand von Fotos, nach Schnäppchen durchstöbern.

ISbN-Vorträge 2020

Donnerstag, 23. Januar

Kernkraft - die Renaissance einer Energiequelle.


Donnerstag, 27. Februar

Der Kraichgau. Geschichte - Kultur - Landschaft.


Donnerstag, 19. März

Schamanismus.


Donnerstag, 23. April

Rückkehr zum Mond.


Donnerstag, 14. Mai

Amazonas - Fluss der Rekorde.


Donnerstag, 25. Juni

Auffaltung und Erosion – Kampf der Kräfte


Donnerstag, 23. Juli

Muschelkalk - ein Blick in unseren Untergrund.




Rückblick auf...


... unseren Bücherflohmarkt auf dem Altstadtfest"...



... unseren Vortrag "Unterwegs ins Unbekannte"...



... unseren Vortrag über "Grube Messel - Fenster in die Urzeit...


... unseren Vortrag über "China - ehrwürdige Kultur, zukünftige Großmacht"...


... unseren Vortrag über "Zeit - das große Rätsel"...


... unseren "Bücherflohmarkt zum Nikolausmarkt 2018"...


... unseren Vortrag über "Totenkult und Bestattungen in der Altsteinzeit"...


... unseren Vortrag über "Genies der Steinzeit"...


... unseren diesjährigen Kerwe-Bücherflohmarkt...


... unseren Vortrag über Ecuador...


... unseren Abend mit "Märchen und Liedern"...


... unseren Vortrag über den Mars...


... unsere Jahreshauptversammlung 2018...


... unseren Vortrag über die Mongolei...


... unseren Vortrag über die geheimnisvolle Welt der Zahlen...


... unseren Vortragsabend zum Schutz unserer heimischen Natur...


... unseren Vortrag über Mechanische Musikinstrumente und Grammophone...


... unseren Bücherflohmarkt zum Nikolausfest 2017...


... unsere Buchspende 2017...


... unseren Vortrag: "Wunderwelt unter Wasser"...


... unseren Bücherflohmarkt zur Kerwe 2017...


... unseren Vortrag: "Evolution des Menschen"...


... die "Hochzeit im ISbN-Vorstand"...


... unseren Vortrag: "Aufbruch in eine neue Zeit"...


... die "Einweihung unseres Bücherzimmers"...


... unsere "Stadt-Rallye 2017"...


... unseren Vortrag "Was ist eigentlich ein Dinosaurier?"...



... unseren Vortrag "Auf Kreuzfahrt durchs Universum"...


... unseren Vortrag "Vulkane und Supervulkane"...


... unseren Vortrag über die Höhle La Mouthe...


... unseren Mundartabend mit Musik...


... unseren Bücherflohmarkt zur Kerwe 2016...


... unsere Stadt-Rallye 2016...


... unseren Vortrag "Zeit - das große Rätsel"


... unseren Vortrag "Die Bilder-Höhle von Lascaux"


... unseren Vortrag "Außerirdisches Leben"


... unseren Vortrag "Stiftungen und Erbrecht"


... unseren Vortrag "Vom Feuerstein zur Kristallstruktur"


Weitere Rückblicke...

...finden Sie hier.






Rückblick auf den Vortrag: 23 Millionen Jahre Klimawandel

Zahlreiche Fossilfunde vom Oberrhein und aus den Regionen entlang des Rheins belegen den Wechsel des Klimas in den vergangenen Jahrmillionen. Vor rund 2,5 Millionen Jahren setzte dann das Eiszeitalter ein, in dem wir uns auch jetzt befinden. Die Lebewesen, referierte Dieter Schreiber vom Naturkundemuseum Karlsruhe, reagierten natürlich darauf. Der häufige Wandel des Klimas zeigt sich daher deutlich in der wechselnden Tier- und Pflanzenwelt.

Die regionalen Fundstellen haben dazu reichhaltiges Fossilmaterial geliefert und in den vergangenen 150 Jahren maßgeblich zur Forschung beigetragen. Ihnen verdanken wir unser heutiges Wissen über das Eiszeitalter und die vorangehenden Zeiträume.

Die Fossilien - meist Knochenfunde von Säugetieren - werden vor allem in Museen der Region aufbewahrt. Schreiber stellte ausführlich die Lebenswelt mehrerer bekannter regionaler Fundstellen vor, darunter Objekte wie das Daxlandener Nashorn, das "Einhorn" aus Mammutstoßzahn, die Kiesgrubenfunde aus dem Oberrhein bei Karlsruhe oder die frühen Funde aus Mauer.

Das Thema stieß trotz langer Vortragsdauer auf reges Interesse, das zeigten mehrere Zwischenfragen. Zudem war der Saal voll besetzt - selbst all unsere 15 kürzlich beschafften zusätzlichen Stühle waren im Einsatz.


Dieter Schreiber beim Vortrag

Voller Vortragssaal

Als kleines Dankeschön überreichte ISbN-Vorsitzender Dr. Köthe einen "Wissenschaftsbecher"

Auch unsere Bürgermeisterin Tanja Grether ließ sich trotz vollem Kalender den Vortrag nicht entgehen.


Rückblick auf den Vortrag: Die Himmelsscheibe von Nebra (10.10.19)

So voll wie bei diesem Vortrag war unser Saal noch nie. Wir haben buchstäblich jede verfügbare Sitzgelegenheit hinein gestellt, und dennoch mussten mehrere Besucher auf Tischen sitzen. In Zukunft werden wir versuchen, den Saal für mehr Besucher auszurüsten, denn offenbar sprechen sich unsere Vortragsangebote immer mehr herum.

Aber eigentlich ist das große Interesse kein Wunder. Die etwa 4000 Jahre alte Bronzeplatte mit der ersten bekannten realistischen Darstellung von Himmelskörpern galt schon bald nach ihrer Auffindung als Sensation, zumal sie zuerst aus den Händen krimineller Grabräuber geborgen werden musste. Niemand hatte auch nur geahnt, dass im Europa der Bronzezeit solche astronomischen Kenntnisse und eine derartig hochstehende Fertigungstechnik existierte. Und weiträumige Handelsbeziehungen: Immerhin kam das verwendete Gold aus dem fernen Cornwall.

Professor Dr. Clemens Eibner aus Wien, den wir für den Vortrag gewinnen konnten, ist Archäologe mit Schwerpunkt Prähistorie sowie Spezialist für Bronzezeit, Bergbaugeschichte und experimentelle Archäologie. Bis 2008 hat er an der Universität Heidelberg gelehrt.

Er erzählte von der abenteuerlichen Fundgeschichte der Scheibe und von den langen Wegen, die die verwendeten Materialien zurückgelegt hatten - Kupfer aus den Ostalpen, Zinn und Gold aus dem fernen Cornwall in England. Dazu präsentierte er die Deutungen, die heute bezüglich der Bilddarstellung und der einstigen Nutzung existieren.

Zahlreiche Fragen aus dem Publikum zeigten das große Interesse an diesem Thema. Am Ende überreichte Dr. Rainer Köthe dem Redner einen "Wissensbecher Literatur" als kleine Aufmerksamkeit und empfahl den Besuchern, sich auch die "Arche Nebra" nahe dem Fundort anzusehen.




Rückblick auf den Vortrag: Galapagos - Verzauberte Inseln im Pazifik

Vor vollbesetztem Saal erzählte am 5. September Harry Jonitz, Biologe und seit 25 Jahren Reiseleiter und Touristenführer auf Galapagos, von dieser erstaunlichen Inselwelt und zeigte eine Fülle wunderschöner Bilder von Landschaft, Pflanzen und vor allem von der dortigen faszinierenden Tierwelt. Er stellte die bekanntesten Bewohner vor, etwa Riesenschildkröten, Seelöwen, Blaufußtölpel, Meerechsen, Drusenköpfe und Rote Klippenkrabben. Und natürlich die berühmten Galapagos-Finken, die einst Charles Darwin beeindruckten und die bei der Entwicklung der Evolutionslehre eine Rolle spielten.

Zudem erzählte er von der spannenden Natur- und Besiedlungsgeschichte der Inseln. Islas Encantadas, verzauberte Inseln, nannten die Spanier die Galapagos-Inseln. Denn die starken kühlen Strömungen um die Inseln trieben die Segelschiffe davon, und es sah so aus, als würden die Inseln wandern.

Die Galapagos-Inselgruppe liegt fast unter dem Äquator und daher unter heißer Tropensonne. Weil es aber nur wenig Trinkwasser und keine Bodenschätze gibt, blieb die einzigartige Tierwelt fast unbeschädigt erhalten. 97 Prozent der Inselfläche sind Nationalpark, in dem der Tourismus streng kontrolliert wird.

Die Charles Darwin Forschungsstation auf der Insel Santa Cruz koordiniert die wissenschaftliche Tätigkeit. Großen Schwerpunkt legt man dort auf Forschungsprojekte, die mit dem Schutz dieses Ökosystems zu tun haben.







Buchübergabe an die Stadtbücherei

Am 18. Juli konnten wir der Neckarbischofsheimer Stadtbücherei wieder eine Vielzahl von Büchern offiziell übergeben. Genauer: Die Stadtbücherei hatte nach ihren Wünschen Bücher bestellt, die wir dann mit etwa 1500 Euro finanzierten. Das Geld stammt aus den Spenden, die wir mit unseren Vorträgen, Bücherflohmärkten und mit unserer "Neckarbischofsheimer Bücherstube" einsammelten.

Zum neu beschafften Lesestoff zählen neben aktuellen Romanen für Erwachsene auch viele Kinder- und Jugendbücher, denn diese Altergruppe gehört zu den eifrigsten Lesern - nicht zuletzt Kinder vieler unserer ausländischen Mitbürger.

Gerade für diese Zielgruppe hatte Dr. Cornelia Sussieck von ISbN von sich aus daher auch eine Reihe Bücher beschafft, die in "leichter Sprache" gehalten sind. Das bedeutet: Es sind bekannte Werke, bei denen man die Satzbildung und Wortwahl vereinfacht hat, um sie auch Menschen mit noch begrenzten Deutschkenntnissen zugänglich zu machen. Sie eignen sich zudem gerade daher gut als Hilfe zum Üben der Sprache, so wie wir etwa aus dem gleichen Grund gerne zu englischen Krimis greifen.

Bürgermeisterin Tanja Grether und Büchereileiter Herbert Hauck bedankten sich, im Kreise der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bücherei, für die Spende bei den anwesenden ISbN-Vorstandsmitgliedern.

Also, liebe Buchfreunde und Leseratten: Schauen Sie mal wieder rein in die Bücherei! Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Und die nächste Buchbestellung ist auch bereits in Arbeit.





Unsere "Neckarbischofsheimer Bücherstube" im Alten Rathaus (ehemaliges Notariat)...

...ist immer am Dienstag von 17 - 18.30 Uhr und am Samstag von 11 bis 13 Uhr geöffnet - außer an Feiertagen und teilweise in den Schulferien (bitte im Zweifel Homepage konsultieren)!

Besuchen Sie uns! Sichern Sie sich unter fast 7000 Bänden Ihre Bücher-Schnäppchen! Wir haben wieder zahlreiche neu hereingekommene Bücher.



Alle stöbern gern nach Bücherschätzen in unserer Bücherstube!


Dieses Plakat hängen wir während der Öffnungszeiten unserer Bücherstube (und nur dann) am Eingang heraus. Es soll Passanten aufmerksam machen und Interessierte zu uns führen.



Rückblick auf unsere Jahreshauptversammlung 2019

Seit fünf Jahren ist ISbN bereits aktiv, und so konnte der Vorsitzende Dr. Rainer Köthe bei seinem Rückblick nicht nur auf viele Aktivitäten seit der letzten JHV verweisen, sondern auch die Erfolge von ISbN seit der Gründung schildern.

Dazu zählten im Jahr 2018 neun Vorträge und 2019 bisher vier, nach der JHV folgte der fünfte über "Frühe Entdeckungsreisen".

Zudem hatten wir Gelegenheit, uns aufgrund unseres diesjährigen Jubiläums auf dem Neujahrsempfang der Stadt zu präsentieren.

Weiter gab es eine umfangreiche Buchübergabe an die Stadtbibliothek, und wir veranstalteten zwei Bücherflohmärkte. Zudem öffnen wir seit fast zwei Jahren regelmäßig zweimal pro Woche sowie zu Bücherflohmärkten und Vorträgen unsere "Neckarbischofsheimer Bücherstube", und dank Frau Dr. Sussieck gibt es hinterher sogar noch Tee und einen gemütlichen Plausch für die Buchliebhaber. Dr. Köthe wies auch darauf hin, dass die Bücherstube ständiger Pflege bedarf, denn immer wieder müssen neu herein gekommene Bücher in die Regale eingeordnet werden.

Nicht zuletzt konnte Dr. Köthe auf die umfangreiche PR-Tätigkeit hinweisen, mit Vereins-Homepage www.isbn-nbh.de, Facebook, Artikel in der RNZ, Wochen-Kurier, BAZ, Nachrichtenblatt sowie den Plakaten. Bei Vorträgen weisen wir am Tag der Veranstaltung zudem seit einigen Monaten mit einem roten Lauflicht am Fenster zur Straße auf die Veranstaltung hin. Und bei Bücherflohmärkten hängen wir unser Banner über die Eingangstür.

Als im August 2018 der Fernsehsender RON-TV ein Portrait von Neckarbischofsheim sendete, war auch ISbN sehr prominent vertreten, weil die Moderatorin Dr. Köthe in der Bücherstube interviewte.

Insgesamt, das konnte Dr. Köthe vorrechnen, haben wir seit der Gründung unseres Vereins im April 2014 37 Vorträge angeboten. Nach der Versammlung folgte der 38. Wir haben weiterhin sieben Bücherflohmärkte bestückt, mehrfach am Kinderferienprogramm der Stadt teilgenommen, einen Flyer für die Stadtbücherei entwickelt und drucken lassen, die "Neckarbischofsheimer Bücherstube" im Juli 2017 nach aufwändiger Renovierung und Ausstattung der Räume eröffnet und vor allem insgesamt nahezu 12 000 Euro für die Bücherei gesammelt. In diesem Jahr kommen wir mit etwas Glück sogar auf über 14 000 Euro.

Die Stadtbücherei hat noch gar nicht alles verfügbare Geld abgerufen, weil ja auch das Einordnen der neuen Bücher Zeit kostet und von den ehrenamtlichen Kräften neben der normalen Büchereiarbeit erledigt werden muss.

Schließlich gab Dr. Köthe noch einen Ausblick auf die Vortragsthemen der kommenden Monate sowie auf die nächsten Bücherflohmärkte.

Dr. Köthe bedankte sich im Namen des Vorstands für das Vertrauen und bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen sowie den weiteren aktiven Mitgliedern für die Zusammenarbeit, darunter besonders bei Heinke und Manfred Marggraf-Pahnke aus Eschelbronn, die dienstags den Dienst in der Bücherstube versehen.

Danach folgten die Berichte von Schatzmeisterin Dr. Cornelia Sussieck sowie der beiden Kassenprüfer Christel Fischer und Kerstin Rieder sowie die Entlastung des Vorstands.

Zuletzt sprach Bürgermeisterin Tanja Grether im Namen der Stadt den Dank an die von ISbN geleistete Arbeit und für die Spenden an die Bücherei aus und drückte ihre Anerkennung für die erstaunlichen Leistungen aus, die der Verein trotz geringer Mitgliederzahl aufweisen kann.



Nach der JHV: Vorstand und Kassenprüferinnen


So sieht unsere Plakatwand aktuell aus.


Buchübergabe an die Stadtbibliothek

Im letzten Jahr hat ISbN der Stadtbibliothek wieder mehr als 2000 Euro spenden können. Das Geld stammt aus Spenden, die wir mit unserer Neckarbischofsheimer Bücherstube und mit unseren Vorträgen eingenommen haben.

Dafür wurde ein mächtiger Stapel Bücher gekauft und von den ehrenamtlichen Kräften in Schutzfolie eingeschlagen, in den Computer eingetragen und in die Regale eingeordnet - keine kleine Aufgabe neben dem normalen Büchereidienst. Um so dankbarer müssen wir sein, dass es noch Bürgerinnen und Bürger gibt, die ihre Freizeit dafür opfern.

Vor einigen Wochen haben wir dann mal wieder eine "offizielle" Buchübergabe gemacht. Das Bild zeigt einige der ehrenamtlichen Mitarbeiter, Büchereileiter Herbert Hauck und Mitglieder des ISbN-Vorstands.

Also, liebe Leserinnen und Leser, schauen Sie mal rein! Es lohnt sich! Und wenn Sie Bücher nicht nur ausleihen, sondern erwerben wollen, steht Ihnen unsere Bücherstube zur Verfügung.



5-jähriges Jubiläum...

...feiert ISbN in diesem Jahr. Aus diesem Anlass hat unser Vorsitzender Dr. Rainer Köthe die Gelegenheit genutzt, auf dem Neujahrsempfang der Stadt Neckarbischofsheim unser Wirken und unsere Erfolge der letzten Jahre zu präsentieren und sich bei den Mitstreitern im Verein für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Nach einigen Worten über die Wichtigkeit einer Stadtbücherei und des Lesens für Kinder überhaupt sprach er über unsere Bücherflohmärkte, stellte unsere Neckarbischofsheimer Bücherstube heraus und unsere mittlerweile 33 Vorträge der vergangenen Jahre, die immer größere Bekanntheit erlangen. Er schloss seinen Vortrag mit einem Hinweis darauf, dass wir inzwischen mehr als 12 000 Euro für die Stadtbücherei gesammelt haben, und mit der Einladung ans Publikum, unsere Bücherstube zu besuchen und auch bei uns Mitglied zu werden.





ISbN im RON TV!

RON TV, der Regionalsender von RTL, stellt zurzeit jede Woche eine Stadt in der Region vor, mit besonderer Betonung ehrenamtlicher Aktivitäten. Am 3. August war Neckarbischofsheim dran.

Natürlich wurde unsere Bürgermeisterin und ISbN-Vorstandsmitglied Tanja Grether befragt, aber die Reporterin Sarina Sprengelmeyer interessierte sich auch für unsere Neckarbischofsheimer Bücherstube, ließ sich vom ISbN-Vorsitzenden Dr. Rainer Köthe unsere Ziele erklären und nahm nachher sogar gegen Spende ein Buch mit.

Wer die Sendung versäumt hat, kann sie auf www.rontv.de anschauen (eventuell etwas runterscrollen zum Datum 3. August und auf das Bild klicken) oder sie auf YouTube anschauen (ISbN ab Minute 5:28).

Herzlichen Dank an RON TV!


Flyer für die Stadtbücherei



Unsere Stadtbücherei kann sich zunehmend sehen lassen, nicht zuletzt dank zahlreicher neuer Bücher, die in der letzten Zeit angeschafft werden konnten. Doch sie soll bekannter werden - viele Mitbürger wissen vielleicht gar nicht, dass es sie gibt.

Daher hat ISbN auf Bitte der Bibliotheksleitung einen Flyer entwickelt, gestaltet und drucken lassen, der sie vorstellt und der in der nächsten Zeit überall verteilt wird. Wer will, kann ihn sich schon mal hier als pdf herunterladen und anschauen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie, liebe Freunde von ISbN, für diesen Flyer und vor allem für Stadtbücherei und für unsere "Neckarbischofsheimer Bücherstube" im Alten Rathaus in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis Werbung machen! Herzlichen Dank im voraus!



Wie wichtig die Arbeit für die Stadtbibliothek ist...

...zeigen die traurigen Ergebnisse der Iglu-Studie 2016: Jedes fünfte Kind hierzulande kann nicht richtig lesen. Statt ideologisch motivierter Förderprogramme sollten nur solche in die Schulen kommen, die wissenschaftlich überprüft wurden. Lesen Sie dazu den Kommentar in der FAZ.

Die Stadtbücherei Neckarbischofsheim und der Förderverein ISbN freuen sich auf Ihren Besuch.


Öffnungszeiten der Stadtbücherei:

Montag bis Freitag    9.00 bis 11.30 Uhr, Mittwoch 16-18 Uhr

In den Schulferien und an schulfreien Tagen geschlossen.